AfD-Demo in Freilassing am 17.10.2015

Die AfD-Bayern demonstriert am kommenden Samstag in Freilassing gegen die verantwortungslose Politik unserer Regierung.

Samstag, 17.10.2015 um 12 Uhr
Rathausplatz Freilassing

Machen Sie mit!

Zum Lesen des Flyers bitte auf die Miniaturansichten klicken.

freilassing-1 freilassing-2

 

 

 

 

 

 

 

AfD Bayern wählt einen politischen Flüchtling zum Landesvorsitzenden.

bystronDie rechtskonservativen AfD wählte bei ihrem Parteitag in Nürnberg an diesem Samstag Petr Bystron zu ihrem neuen Landesvorsitzenden. Bystron wurde bereits im ersten Wahlgang gewählt. Er setzte sich dabei gegen drei Bewerber durch.

Bystron kam als Jugendlicher aus der kommunistischer Tschechoslowakei nach Bayern und erhielt hier politisches Asyl. Der studierte Politologe engagiert sich in der AfD seit ihrer Gründung im Frühjahr 2013. Er ist Vorsitzender des Landesfachausschusses Europa- und Außenpolitik sowie Mitglied des Bezirksvorstandes Oberbayern. Er machte auf sich mit Veranstaltungen mit hochrangigen ausländischen Diplomaten und Staatsgästen aufmerksam, darunter dem früheren tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus sowie den Generalkonsuln der USA, Russlands und China. Der 42jährige Unternehmer lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in München.

Zu den zentralen politischen Schwerpunkten von Bystron gehört das Thema Zuwanderung. Entsprechend warf Bystron in seiner Antrittsrede der bayerischen Staatsregierung völliges Versagen bei der aktuellen Asylkrise vor. Die Aussage von Horst Seehofer, „Berlin hat keinen Plan“, kommentierte Bystron als „Bankrotterklärung der bayerischen Regierung“, denn die CSU sei genau an dieser planlosen Berliner Regierung beteiligt. Die Ankündigung, wieder die Grenzen zu sichern, bezeichnete Bystron als „Augenwischerei“, denn die Grenze werde gar nicht gesichert. Anstatt die Migranten-Lawine zu stoppen, würden nun lediglich die Personalien der Asylbewerber registriert.

Die Grenzpolizisten sind gezwungen, täglich Rechtsbruch zu begehen, indem sie Migranten aus einem sicheren Drittland wie Österreich nach Deutschland einreisen lassen, anstatt sie zurückzuschicken, wie im Dubliner Abkommen festgelegt.“

Die AfD fordert die CSU auf, Konsequenzen aus dem von ihr mitverursachten Asylchaos zu ziehen und den Weg für Neuwahlen frei zu machen.