AfD München-Nord düpiert CSU

merkel-2018-09-10+++ Pressemitteilung vom 10.09.2018 +++

AfD-Plakate vor dem Eingangsbereich der CSU-Zentrale in München-Freimann anlässlich der heutigen CSU-Vorstandssitzung.

MÜNCHEN.  Heute Vormittag um 10 Uhr fand in der CSU-Zentrale eine Vorstandssitzung der CSU statt. Mit vor Ort waren Ministerpräsident Markus Söder und Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Bereits im Morgengrauen war ein kleines Team der AfD-München-Nord um den Kreisvorsitzenden Michael Groß vor Ort, um vor dem Eingangsbereich der CSU-Zentrale AfD-Wahlplakate aufzuhängen. Begleitet wurde Groß von seinem Stellvertreter Thomas Hastreiter.

Unmittelbar vor dem Eingang wurde ein Plakat mit dem Konterfei der Bundeskanzlerin und dem Slogan „Wo CSU draufsteht ist Merkel drin!“ aufgehängt. Weiterhin wurden Plakate der beiden Landtagskandidaten Michael Groß (M-Moosach) und Thomas Hastreiter (M-Milbertshofen) im näheren Umfeld des Eingangsbereiches aufgehängt. Die Plakatierung auf öffentlichem Grund stützt sich auf eine Genehmigung der Stadt München, wie sie allen Parteien erteilt wird.

Die nach und nach anlässlich der CSU-Vorstandssitzung eintreffenden Presseteams zeigten sich sehr interessiert an den gerade angebrachten Plakaten der AfD und machten zahlreiche Fotos und Videoaufnahmen.

Das Sicherheitspersonal der CSU-Zentrale war von der AfD-Plakatierung weniger begeistert, konnte allerdings nichts gegen die regelkonform aufgehängten AfD-Plakate ausrichten.

Der Landtagskandidat Michael Groß (Stimmkreis 105) sagte anlässlich der Plakatierungsaktion:

„Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat es zugelassen, dass seit der Grenzöffnung im Jahre 2015 eine Vielzahl von Migranten in unser Land gekommen sind, viele davon ohne gültige Ausweispapiere, mit falschen Identitäten und mit falschen Altersangaben. Kollateralschäden dieser unsäglichen Politik sind ermordete junge Frauen und Männer (Mia aus Kandel, Susanna aus Mainz und Daniel aus Chemnitz). Für diesen Kontrollverlust in unserem Land trägt die CSU die politische Mitverantwortung. Die CSU war und ist Teil der Merkel-Regierung, die dieses Desaster in unserem Lande angerichtet hat.“

Ähnlich äußerte sich der Landtagskandidat Thomas Hastreiter (Stimmkreis 104):

„Die von der CSU mitgetragene Masseneinwanderung hat zu einem nie gekannten Kontrollverlust des Staates, zu einer steigenden Gewaltkriminalität und zu einem Verlust des öffentlichen Raumes geführt“.